Betreutes Wohnen Kosten

2018-08-14T08:35:33+02:00

Betreutes Wohnen als soziales Angebot für Senioren

Betreutes Wohnen erfreut sich als Wohnalternative zunehmender Beliebtheit bei Senioren. Dadurch stehen Menschen mit höherem Lebensalter nicht nur vor der Wahl der Nutzung einer nicht altengerechten Mietwohnung oder eines Pflegeheims. Da der Begriff nicht geschützt ist, werden dafür auch die Bezeichnungen „Wohnen mit Service“, „Wohnen plus“ oder „Wohnen und mehr“ verwendet. Diese spezielle Wohnart soll gleich gesinnten älteren Menschen ein selbstständiges und sicheres Leben durch zuverlässige Ansprechpartner und soziale Kontakte ermöglichen. Dazu zählt die Unterstützung durch Serviceleistungen bei der Alltagsbewältigung, die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Wahlleistungen sowie im Bedarfsfall pflegerische Dienstleistungen. Die Vorteile eines eigenen, unabhängigen Haushalts mit dem Schutz der Privatsphäre werden hierbei mit hilfreichen Unterstützungsleistungen und Kontaktmöglichkeiten kombiniert. Betreutes Wohnen wird im privaten und gewerblichen Bereich angeboten. Barrierefreie, altersgerecht gestaltete Wohnungen bilden eine Wohnanlage. Die Bewohner dieser Anlage verfügen über einen Mietvertrag und haben Anspruch auf vertraglich vereinbarte Serviceleistungen wie:

  • Regelmäßige Beratung mit festen Sprechzeiten durch einen Betreuer
  • Hausnotruf
  • Hausmeisterdienst (Kontrollfunktion und kleinere Hilfeleistungen)
  • Wohnungsreinigung
  • Wäschedienst
  • Nutzung von Gemeinschaftsräumen
  • Kontaktfördernde Maßnahmen für die Bewohner des Serviceverbundes
  • Organisatorische Hilfe zur Durchführung von Freizeitaktivitäten

Je nach vertraglicher Vereinbarung und der Höhe der Pauschale ist es auch möglich, dass zum Beispiel Wohnungsreinigung oder Wäschedienst zu den angebotenen Wahlleistungen zählt. In einigen Fällen möchten auch die Bewohner unter dem Aspekt der Selbstständigkeit und Leistungsfähigkeit gerne noch bestimmte Aufgaben wahrnehmen, solange dies möglich ist. Das zusätzliche Angebot der Wahlleistungen entspricht daher zum Teil nicht dem Allgemeinbedarf und ist in der Regel auch mit höheren Kosten verbunden. Als klassische Wahlleistungen kommen unter anderem in Betracht:

  • Essensservice wie beispielsweise Essen auf Rädern
  • Fahr- und Begleitservice
  • Größere Reparaturen im Wohnbereich durch den Haustechniker
  • Pflegehilfe

Die gesundheitlichen Einschränkungen sollten bei einer Entscheidung für die Wohnform des betreuten Wohnens nicht allzu gravierend sein.

Kosten für betreutes Wohnen

Die Kosten für ein betreutes Wohnen ergeben sich aus den zivilrechtlich und mietrechtlich einzuordnenden Vertragsinhalten. Die Kosten des Wohnbereiches werden per Mietvertrag verbindlich festgelegt. Falls die Möglichkeit besteht, im Bereich der Wohnanlage die gewünschte Wohnung auch als Eigentumswohnung kaufen zu können, gilt der im Kaufvertrag bestimmte Kaufpreis. Der Miet- oder Kaufpreis wird maßgeblich durch die örtlichen Gegebenheiten mit Blick auf die Lage der Immobilie sowie die Größe und Beschaffenheit der Wohnung bestimmt. Ein Service- und Betreuungsvertrag regelt die Höhe einer Pauschalzahlung für dieses Leistungspaket. Darüber hinaus ergibt sich aus einer zusätzlichen Vertragsvereinbarung ein bedarfsgeregelter Betrag bei der Inanspruchnahme von angebotenen Wahlleistungen. Dabei können bei festgestellter Pflegebedürftigkeit gemäß dem von der Pflegekasse akzeptierten Leistungsumfang Sachleistungen für die Kosten einer ambulanten Pflegehilfe geltend gemacht werden. Eine rechtliche Anspruchsgrundlage ist beim betreuten Wohnen bezüglich mietvertraglich vereinbarter Kosten nur im Falle einer Wohngeldberechtigung gegeben. Ansonsten müssen diese Kosten vom Nutzer getragen werden. Anbieter für betreutes Wohnen können bei der Vertragsgestaltung sowohl einzelne als auch kombinierte Vertragsregelungen für Miete und Betreuung anbieten. Von einer Kombination von Mietvertrag und vertraglicher Bindung für den Pflegefall an einen bestimmten Pflegedienst ist abzuraten. Dadurch entfiele die übliche Möglichkeit einer Vergleichsprüfung im Hinblick auf die Kosten und Leistungsfähigkeit eines Pflegedienstes. Ein Betreuungsvertrag mit einer mehr als zweijährigen Bindung ist gemäß einer Entscheidung des BGH unzulässig. Möglichkeiten zum betreuten Wohnen werden in Form von Eigentums- oder Mietwohnungen in wachsender Anzahl angeboten. Eine transparente, kostenlose Angebotsübersicht ist über das Pflegeanbieter-Vergleichsportal "Pflegezentrum" erhältlich. Aufgrund der Vielzahl der Objekte, unterschiedlicher Kosten und zu beachtender Auswahlkriterien sollten Sie auf diese neutralen Informationen nicht verzichten.

Entscheidungshilfen zur Auswahl angebotener Objekte für betreutes Wohnen

Als Orientierungshilfe dient in einigen Bundesländern ein Qualitätssiegel. Zertifizierte Wohnanlagen sollten bei der Auswahl im Zweifel den Vorzug erhalten. Die einzelnen Vertragsinhalte wie zum Beispiel Kündigungsfristen oder Kosten sollten vor der Unterzeichnung sorgfältig durchgelesen werden, um überhöhte Kosten und Ärger zu vermeiden. Verständnisprobleme müssen durch Nachfragen geklärt werden. Die Lage des Objekts und die vorhandene Infrastruktur (Ärzte, Apotheken, Post, Lebensmittelläden, Kirche, Grünanlagen) sollten im Vergleich berücksichtigt werden. Dabei gilt es vor allem, die fußläufige Erreichbarkeit persönlich gewünschter Anlaufstellen zu prüfen. Die Lage einer Wohnmöglichkeit für ein betreutes Wohnen spielt auch für die Beibehaltung bestehender sozialer Kontakte eine wichtige Rolle. Ebenfalls sollten Freizeit- und Kulturangebote im näheren Bereich erkundet werden. Für den Fall eintretender gesundheitlicher Verschlechterungen sollte vorzeitig die mögliche Hilfe von Betreuungs- und Pflegeleistungen in Erfahrung gebracht werden. Serviceangebote sollten nach Möglichkeit auch mit dem persönlichen Bedarf und den erhobenen Kosten weitgehend übereinstimmen. In jedem Fall muss eine überzeugende Notrufsicherung vorhanden sein. Einen Hinweis auf die Qualität und den Umfang von Betreuungsleistungen liefert teilweise bereits der Träger der angebotenen Betreuungsleistungen. Die Leistungserbringung durch Ehrenamtliche ist mit Risiken verbunden. Bei Mietverhältnissen sollten Wohnungseigentümer und Betreuungsträger hinreichend kooperieren. Bei der Suche nach einer passenden Wohnung für ein betreutes Wohnen ist eine aktuelle Vergleichsübersicht über infrage kommende Objekte durch das Pflegeanbieter-Vergleichsportal "Pflegezentrum" für Sie in jedem Fall hilfreich.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok