Kurzzeitpflege Kosten

2018-08-14T08:52:59+02:00

Möglichkeiten der Kurzzeitpflege in Pflegeeinrichtungen und Kurzzeitpflege Kosten

Die Kurzzeitpflege bedeutet die zeitlich begrenzte, vollstationäre Unterbringungsmöglichkeit eines pflegebedürftigen Menschen in einer Pflegeeinrichtung. Die Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege ergibt sich dadurch, dass der erforderliche Pflegeumfang im Rahmen der häuslichen Pflege vorübergehend nicht oder nur teilweise geleistet werden kann. Die jeweiligen Pflegesätze als Teil der Kosten werden von den Einrichtungen mit den Pflegekassen sowie Sozialhilfeträgern verhandelt. Die pro Tag festgelegten Kosten setzen sich aus dem Pflegeaufwand, den Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie den Investitionskosten zusammen.

In dem Pflegesatz ist eine Ausbildungsplatzumlage enthalten, die jährlich angepasst wird. Damit soll dem Pflegekräftemangel durch ein verbessertes Ausbildungsangebot entgegengewirkt werden. Die vorgegebenen Einzahlungshöhen für die Einrichtungen unterscheiden sich durch die Größe der jeweiligen Einrichtung und die Anzahl der durchschnittlich belegten Plätze. Daher werden den Pflegebedürftigen durch die Pflegeheime auch verschiedene Ausbildungsplatzumlagen als Bestandteil der Pflegekosten in Rechnung gestellt. Erhebliche Differenzen zwischen den Pflegeeinrichtungen zeigen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Diese Kosten muss der Pflegebedürftige gemäß § 87 Sozialgesetzbuch 11 selbst zahlen. Die für eine Kurzzeitpflege vorgesehenen Plätze sind in den Pflegeheimen nur sehr begrenzt verfügbar.

Dies kann zu Wartezeiten vor allem während der Ferienzeiten führen. Wenn für einen Pflegebedürftigen eine zeitliche Dringlichkeit vorliegt, muss die Suche nach freien Plätzen optimal organisiert werden. Dazu bietet es sich an, auf bewährte zielführende Verfahren zurückzugreifen. Hilfreich ist dabei in jedem Fall eine kostenlose Vergleichsübersicht der Leistungen und Kosten durch eine unabhängige Stelle. Viel Zeit und Geld lässt sich beispielsweise durch einen prüfenden Blick auf die aktuelle Vergleichsübersicht beim Pflegeanbieter-Vergleichsportal "Pflegezentrum" einsparen. In der Regel kann dadurch die passende Pflegeeinrichtung schnell und ohne großen Aufwand gefunden werden. Nutzen Sie diese unverbindliche Informationsmöglichkeit auf jeden Fall.

Unterstützung durch Leistungen der Pflegekassen bei Kurzzeitpflege Kosten

Pflegende Angehörige zeigen eine anerkennenswerte Leistung, damit viele Pflegebedürftige ihre gewohnte, vertraute Umgebung im fortgeschrittenen Lebensalter beibehalten dürfen. Durch unvorhergesehene Umstände können jedoch Hinderungsgründe zur Aufrechterhaltung der Pflegetätigkeit eintreten. Dazu zählen unter anderem:

  • Überforderung der Pflegekraft durch gestiegenen Pflegeaufwand
  • Krankheit, Urlaub oder Kur der Pflegekraft
  • Umfangreicher, behindertengerechter Wohnungsumbau
  • Die Rückkehr des Pflegebedürftigen zur ist nach Krankenhausaufenthalt noch nicht möglich und muss überbrückt werden
  • Der Grad der Pflegebedürftigkeit hat sich mit der Zeit so verschlechtert, dass nur noch eine stationäre Pflege infrage kommt. Der beantragte Platz ist jedoch noch nicht frei

In solchen Fällen kann eine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen werden. Die Kosten für die Pflege werden für bis zu 28 Tagen und einer festgelegten Höhe von den Pflegekassen übernommen. Dabei übernehmen die Kassen bis zu 1.612 Euro unabhängig von der Pflegestufe. Den gleichen Anspruch haben auch Menschen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz der Pflegestufe 0. Hierunter sind insbesondere Demenzerkrankungen zu verstehen. Sofern im gleichen Kalenderjahr noch keine Leistung für die Verhinderungspflege in Anspruch genommen wurde, können Kurzzeitpflege Kosten für insgesamt 56 Tage und damit 3224 Euro geltend gemacht werden.

Antrag auf Erstattung der Kurzzeitpflege Kosten und Auswirkungen auf die Pflegekraft

Zwecks gewünschter Übernahme der Pflegekosten durch die Pflegekassen muss diese Maßnahme von den Angehörigen vorher bei der zuständigen Pflegekasse beantragt worden sein. Dazu sind die konkreten Gründe für die Notwendigkeit einer Kurzzeitpflege darzulegen. Im Falle einer Genehmigung zählt das Datum der Antragstellung. Um die Erstattung für die Pflegekosten in vollem Umfang in Anspruch nehmen zu können, muss der maximal berücksichtigungsfähige Zeitraum für eine Kurzzeitpflege nicht unbedingt zusammenhängend sein. Es können auch mehrere geringere Aufenthaltszeiten bei einem Antrag zur Erstattung der Kosten addiert werden. In vielen Pflegeheimen ist eine Kurzzeitpflege bereits ab drei Tagen möglich. Für die Zeit der Unterbringung eines Pflegebedürftigen in einer Pflegeeinrichtung wird ein Unterbringungsvertrag mit der Pflegeeinrichtung abgeschlossen. Für die Beantragung einer Kurzzeitpflege ist keine Vorpflegezeit erforderlich. Mit der Feststellung einer Pflegestufe durch den medizinischen Dienst kann beim Vorliegen eines triftigen Grundes eine Kurzzeitpflege beantragt werden. Dies kommt unter anderem dann vor, wenn nach der Feststellung einer Pflegestufe direkt ein Platz im Pflegeheim beantragt wird, aber noch nicht frei ist. Bei der Unterbrechung einer bestehenden häuslichen Pflege tritt für die Dauer der Kurzzeitpflege eine Zahlungsunterbrechung der Pflegekasse bezogen auf die Rentenversicherungsbeiträge der Pflegekraft ein.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok