Pflegeversicherung Leistungen

2018-08-14T18:22:34+02:00

Die Leistungen der Pflegeversicherung - Unterschiede in der Versorgung gibt es nicht

Es ist von Gesetzes wegen her geregelt, dass es keine Unterschiede bei den Leistungen der Pflegeversicherung gibt. Da es sich um eine Pflichtversicherung handelt, sind alle Leistungen, die über die Pflegeversicherung abgerechnet werden für jeden Versicherten identisch. Der einzige Unterschied besteht also in der Art und Weise wie Leistungsvorgänge bearbeitet werden. Hier ist es durchaus sinnvoll zu wissen, welches Recht bezogen auf welche Leistung ein Versicherter hat. Muss die Leistungsabteilung z.B. Vorgänge in einem bestimmten Zeitfenster erledigen? Kann es sein, dass bei dem einen Versicherten der selbe Vorgang bei einer anderen Versicherung Wochen länger dauert, bis sich jemand zu einem Antrag zum Beispiel äußert?

Welche Leistungen erhalte ich im Bedarfsfall?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da zahlreiche unterschiedliche Faktoren für die Bestimmung der Leistungen durch die Pflegeversicherung verantwortlich sind. Die unterschiedlichen Pflegestufen bestimmen grundsätzlich die Höhe des Pflegegeldes. Weiterhin ist es wichtig zu berücksichtigen, ob eine ambulante Pflegeversorgung durch eine professionelle Pflegekraft zu Hause durch Sie selbst stattfindet, oder ob eine stationäre Pflege in einem dafür vorgesehenen Heim sinnvoller ist. Dies ergibt sich meist durch den gesundheitlichen Zustand der betroffenen Person. Aus diesen Faktoren wird letztendlich berechnet, was die Pflegeversicherung im Bedarfsfall leistet. Da es sich um ein sehr komplexes Thema handelt, bei dem viele unterschiedliche Gesichtspunkte zu berücksichtigen sind, ist es für Privatpersonen oft schwierig den besten Anbieter für die jeweilige Versorgungssituation zu finden. Durch einen unabhängigen Vergleich unterschiedlicher Pflegedienste mit ihren jeweiligen Angeboten zum Beispiel, vermeiden Sie eventuelle Fehlentscheidungen bei der Auswahl des für Sie geeignetsten Dienstleisters.

Unterschiede hinsichtlich der Pflegestufen der Pflegeversicherung und die entsprechenden Leistungen

Abhängig von der Pflegestufe, in die der Patient eingeteilt wird, und dem Ort der Pflege erhalten Sie auch unterschiedliche Leistungen. Diese sind gestaffelt aufgebaut und fallen wie folgt aus:

  • Für die Pflege zu Hause, wenn sie durch Sie selbst, Angehörige, oder auch ehrenamtlich tätige Helfer getragen wird, erhalten Sie monatlich Pflegegeld. Die Höhe hängt von der Pflegestufe ab.
  • In Pflegestufe 1 bekommen Sie 244 Euro pro Monat. Der Betrag erhöht sich auf 316 Euro, falls eine sogenannte eingeschränkte Alltagskompetenz – meist ausgelöst durch Demenz – ebenfalls gegeben ist.
  • In Pflegestufe 2 erhalten Sie monatlich 458 Euro, die auf Leistungen in Höhe von 545 Euro erhöht werden, sofern die erwähnte eingeschränkte Alltagskompetenz ebenfalls vorliegt.
  • Für Patienten in Pflegestufe 3 werden die Leistungen durch die Pflegeversicherung mit 728 Euro beziffert. Der Sonderfall der eingeschränkten Alltagskompetenz entfällt hier, da diese immer gegeben und somit in den Leistungen enthalten ist.

Bei der Pflege durch einen professionellen, ambulanten Pflegedienst zu Hause oder in einem Heim werden zusätzlich Pflegesachleistungen vermittelt. Diese können auch mit dem Pflegegeld kombiniert werden und fallen erheblich höher aus:

  • 468 Euro erhalten Sie monatlich in Pflegestufe 1, wobei der Betrag auf 689 Euro durch eine eingeschränkte Alltagskompetenz erhöht wird
  • In Pflegestufe 2 betragen die Pflegesachleistungen 1.144 Euro pro Monat. Bei eingeschränkter Alltagskompetenz werden 1.298 Euro geleistet
  • Pflegestufe 3 umfasst die eingeschränkte Alltagskompetenz in jedem Fall und ist daher auf 1.612 Euro festgesetzt
  • Da bei einer professionellen Pflege auch die Härtefallregelung greift, steht diese als höchste Pflegestufe fest. Die Leistungen der Pflegeversicherung betragen dann 1.995 Euro

In beiden Varianten steht mit der Pflegestufe 0 außerdem eine weitere, besonders niedrige Pflegestufe bereit. Dort werden 123 Euro als Pflegegeld und 231 Euro als Pflegesachleistung geleistet.

Weitere Leistungen durch Ihre Pflegeversicherung

Neben der Bereitstellung finanzieller Mittel umfassen die Leistungen der Pflegeversicherung auch weitere Merkmale. Beispielsweise kann eine Pflegeversicherung Kurse für Angehörige (oder ehrenamtlich tätige Personen) bezahlen, Verhinderungspflege im Krankheitsfall leisten, eine Tages- und Nachtpflege arrangieren oder (technische) Hilfsmittel für die Pflege der betroffenen Person bereitstellen. Je nach Bedarf übernimmt die Pflegeversicherung auch Zuschüsse, die für eine möglicherweise notwendige Umgestaltung des Wohnumfeldes der Person notwendig sind. Da jeder Mensch individuell anders gepflegt werden muss, ist eine pauschale Aussage über Pflegemittel und Leistungen schwierig. Informieren Sie sich über die individuellen Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok