Seniorenzentrum

2018-08-14T07:12:48+02:00

Ein Seniorenzentrum bietet eine altengerechte Wohnalternative mit sozialen Kontakten

Ein Seniorenzentrum wird in der Umgangssprache auch als Altenwohneinrichtung oder Altenwohnheim bezeichnet. Der Begriff findet aber auch Verwendung im Rahmen des betreuten Wohnens von Senioren. Der abweichende Begriff der Pflegeheime, Altenpflegeheime, Altenheime oder Altersheime erklärt sich durch den dort stattfindenden erhöhten Pflegebedarf. Ein Seniorenzentrum bietet dagegen vorrangig älteren Menschen eine betreute Unterkunftsmöglichkeit, bei der das Wohnen und selbstbestimmte Leben bei überwiegend nur geringem Pflegebedarf im Vordergrund steht. Die eigenständige Alltagsbewältigung ist oftmals mit einigen kleinen Hilfeleistungen und Unterstützungen noch zu führen. Bezüglich des Wohnens besteht je nach gesundheitlicher Verfassung in einem Seniorenzentrum zum Beispiel die Möglichkeit, ein Appartement zu nutzen. Gastronomische Einrichtungen, attraktive Begegnungsstätten und kulturelle Freizeitangebote tragen verstärkt dem Umstand Rechnung, dass viele ältere Bewohner eines Seniorenzentrums noch recht mobil und rüstig sind. Genauso wie der gesamte Entwicklungsprozess in der Pflege, sind klassische Zuordnungen zu den Bezeichnungen der Pflegeeinrichtungen mit dem Pflegebedarf als Unterscheidungskriterium stetigen Veränderungen unterworfen. So bestehen bei einigen Trägern von Seniorenzentren mit zunehmender Tendenz auch kombinierte Versionen vor allem bei größeren Pflegeeinrichtungen. Zu den Trägern von Seniorenzentren zählen gemeinnützige Organisationen, karitative Einrichtungen sowie kleinere und größere Betreiber (Ketten) im Privatbereich. Ungefähr nur 10 Prozent unterliegen einer staatlichen Trägerschaft.

Das Leistungsangebot und die anfallenden Kosten in einem Seniorenzentrum

Barrierefreie Wohneinheiten, ansprechende Raumausstattungen und reizvolle Gemeinschaftsräume sollen mit dazu beitragen, dass die gewohnte Lebensqualität der älteren Bewohner in einem Seniorenzentrum möglichst lange erhalten bleibt. Dazu tragen auch gesellige Veranstaltungen und abwechslungsreiche Freizeitangebote bei. Pflegebedürftige Personen erfahren im Seniorenzentrum eine angemessene Betreuung und die notwendige medizinische Versorgung. Je nach anfallendem Bedarf und Vertragsgestaltung entstehen in einem Seniorenzentrum folgende Kosten:

  • Pflegeleistungen
  • Soziale Betreuung
  • Unterkunft (Zimmer, Appartement)
  • Verpflegung, teilweise gehobene Speiseangebote
  • Investitionskosten
  • Servicegrundleistungen und Wahlleistungen wie hauswirtschaftliche Leistungen, Internet, Einkaufsdienste, Fußpflege, Friseur etc.

Je nach Standard und Ausstattung differieren die Kosten für ein Seniorenzentrum erheblich. Bei der Auswahl einer persönlich infrage kommenden Einrichtung sind die individuellen Bedarfsparameter mit den Leistungsangeboten der verschiedenen Seniorenzentren auf Übereinstimmung zu prüfen. Bei mehreren zusagenden Angeboten ist der kostengünstigste Anbieter festzustellen. Hierbei leistet ein auf den persönlichen Bedarf ausgerichteter Anbieter-Vergleich wertvolle Hilfe. Eine professionell erstellte Anbieter-Übersicht verfügt über den Vorteil, bereits eine umfassende Überprüfung nicht infrage kommender Anbieter zur Verfahrensvereinfachung vorgenommen zu haben. Dieser zeitaufwendige Selektionsprozess bleibt dem Betroffenen dadurch bei seiner ansonsten aufwendigen Suche erspart. Was viele nicht wissen: Ein solcher Anbieter-Vergleich ist in der jeweils aktuellsten Version kostenlos erhältlich. Das unabhängige Pflegeanbieter-Vergleichsportal "Pflegezentrum" ist darauf spezialisiert, eine solche Orientierungshilfe zur Verfügung zu stellen. Versäumen Sie es also nicht, diese unverbindliche Hilfe gratis in Anspruch zu nehmen. Dadurch können Sie schnellstmöglich zu dem kostengünstigsten geeigneten Anbieter Kontakt aufnehmen. Die dabei in aller Regel erzielte Zeit- und Kostenersparnis ist erheblich.

Zuschüsse der Pflegekassen zu den Pflegekosten in einem Seniorenzentrum

Die auftretenden Preisspannen der einzelnen Seniorenzentren sind je nach Träger, Lage, Pflegekosten, Unterkunftsausstattung und Verpflegungsniveau erheblich. Verschiedene Wohnraumgrößen und unterschiedliche Ausstattungsvarianten nehmen ebenso Einfluss auf die Höhe der Kosten wie alle zusätzlichen Serviceleistungen, die nur gegen Bezahlung erfolgen. Durch die Vielzahl der angebotenen Serviceleistungen sind jedoch auch viele Möglichkeiten zu einer angenehmen Gestaltung des Tagesablaufs gegeben. Bei vorliegender Pflegebedürftigkeit besteht je nach festgestellter Pflegestufe ein Leistungsanspruch an die zuständige Pflegekasse durch den Pflegebedürftigen. Die Bezuschussung gilt jedoch nur für eine Kostenreduzierung bei den Pflege- und Investitionskosten sowie den Kosten für eine notwendige zusätzliche Betreuung. Die übrigen Kosten sind als Eigenleistung durch den Versicherten selbst zu tragen. Reicht das verfügbare Einkommen und Vermögen des Kostenpflichtigen nicht aus, kann beim zuständigen Träger der Sozialpflege eine Hilfe zur Pflege beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass keine Leistungen von deren Stellen möglich sind. Dabei prüft das Sozialamt auch, inwieweit vorhandene unterhaltspflichtige Angehörige zur Zahlung herangezogen werden können. Umso bedeutsamer ist im Vorfeld die Aufgabe, ein möglichst passendes, persönlich ansprechendes Seniorenzentrum kostengünstig herauszusuchen. Kostenlose Hilfe dazu bietet das erfahrene, unabhängige Pflegeanbieter-Vergleichsportal "Pflegezentrum". Diesen unverbindlichen Anbieter-Vergleich sollten Sie unbedingt anfordern.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok